top of page

Pilotabschluss in Baden-Württemberg – Entgelterhöhung und Inflationsausgleich für alle!

Aktualisiert: 23. Apr. 2023

Erfolg im Kfz-Handwerk in Baden-Württemberg: Die IG Metall konnte nach intensiven Verhandlungen und einer Rekordbeteiligung von über 23.000 Kolleginnen und Kollegen im Warnstreik bundesweit einen Pilotabschluss erzielen. Dieser bringt den Beschäftigten in tarifgebundenen Autohäusern und Kfz-Werkstätten in Baden-Württemberg spürbare dauerhafte Lohnerhöhungen sowie Inflationsausgleichsprämien.


Im Detail sieht der Tarifabschluss folgendermaßen aus:


  • Bis Juli 2023: Inflationsausgleichsprämie von 1.500 Euro netto für Beschäftigte und 750 Euro für Auszubildende

  • Ab November 2023: 5 Prozent mehr Gehalt und zusätzlich 70 Euro pro Monat für Auszubildende

  • Im ersten Quartal 2024: Inflationsausgleichsprämie von 1.000 Euro netto für Beschäftigte und 500 Euro für Auszubildende

  • Ab Oktober 2024: 3,6 Prozent mehr Gehalt und zusätzlich 50 Euro pro Monat für Auszubildende


Die Laufzeit des Tarifvertrags beträgt 24 Monate und endet am 31. März 2025.


Dieser Pilotabschluss in Baden-Württemberg ist ein starkes Zeichen für die Solidarität und den Einsatz aller Beteiligten. Nun werden Übernahmegespräche in den anderen Tarifgebieten angesetzt, um dieses Ergebnis ebenso zu übernehmen und damit die Erfolge bundesweit für alle Beschäftigten im Kfz-Gewerbe zu sichern. Wir gratulieren den Kolleginnen und Kollegen und sind stolz auf ihre Leistung. Dieser Abschluss zeigt, dass gemeinsamer Einsatz und Zusammenhalt zu spürbaren Verbesserungen für die Beschäftigten führen können. Wie geht es jetzt in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt weiter? Die Verhandlungen in Niedersachsen finden am Dienstag, den 25. April statt, für das Tarifgebiet Ost, zu dem auch Sachsen-Anhalt gehört, am Freitag, den 28. April.

댓글


bottom of page